Buchneuerscheinung: Sündenbock CO2 – Plädoyer für ein lebenswichtiges Gas

Der Geologe Markus Häring hat ein Buch zum Klimawandel geschrieben, in das es sich lohnt hineinzuschauen. Erschienen ist das Werk am 15. Februar 2018, also kommt ganz frisch aus der Druckerpresse. Der Titel des Buches lautet: Sündenbock CO2: Plädoyer für ein lebenswichtiges Gas. In der Beschreibung des Verlages heißt es:

Klimaschutz ist das zentrale Motiv für eine Dekarbonisierung. Unbestritten hat der Gebrauch fossiler Energie zu einem beispiellosen Anstieg der COKonzentration in der Atmosphäre geführt und unbestritten geht das einher mit einer globalen Klimaerwärmung. Dass CO2 deshalb eine einfache Steuerschraube zur Klimaregulierung sei, ist eine verhängnisvolle politische Verkürzung. Die eindimensionale Fokussierung auf COReduktion läuft Gefahr zu einer Materialschlacht auf Kosten anderer Ressourcen zu verkommen. Dekarbonisierung ist eine Jahrhundertaufgabe die ideologiefrei und ohne Partikularinteressen anzugehen ist. Der Geologe Dr. Markus O. Häring zeigt aus einer rationalen Sichtweise, dass das Spurengas Kohlendioxid die ihm zugeschriebene Treibhauswirkung hat, aber in erster Linie ein unverzichtbarer Bestandteil für alles Leben auf der Erde darstellt. Mit der Bezeichnung Schadstoff wurde die wissenschaftlich seriöse Debatte zur CO2 Problematik verlassen. Unter diesem falschen Vorzeichen werden Massnahmen gerechtfertigt, die nur zu anderen Umweltbelastungen, aber nicht zu durchdachten Lösungen führen. Das vorliegende Buch weist den Weg zurück zu einer besonnenen Umweltpolitik ohne Weltuntergangsszenarien.

“The most complete and balanced book I have seen on the CO2 debate.
Easy to read. Great job!”
(Harry Hendrickx, Economist, The Netherlands)

Das Buch ist erhältlich im Carnot-Cournot Verlag als Print ISBN 978-3-033-06538-3

Über den Autor:

Markus Häring, 1952, ist promovierter Erdwissenschaftler. 1981- 1992 arbeitete er als Explorationsgeologe für Shell in den Niederlanden, in Peru, Australien und Nigeria. Zurück in der Schweiz gründete er seine Firma Häring Geo-Project, welche sich in der Entwicklung geothermischer Projekte spezialisierte. Daraus hervor ging 1999 die Geo Explorers AG, die er zu einem national und international tätigen Planungs- und Engineeringbüro für geothermische Anlagen ausbaute.

Markus Häring ist Experte für Energieressourcen. Heute ist er in der Schweiz und weltweit beratend tätig, unter anderem für das US Department of Energy. 2009 wurde er vom Bundesrat in die Eidgenössische Geologische Fachkommission berufen. 2015 erschien im Münster Verlag sein Buch “Der 2’000-Watt-Irrtum”, eine Analyse zu Fehlentwicklungen in der Energiepolitik.