Gib Korbmann einen Korb

Ein ständiger „Born der Freude“, wenn es um realistische Klimaberichterstattung geht, ist das Portal „Klimaretter.info“.  Der Suffix der Internetadresse verspricht das jedenfalls. Wie sieht die Realität aus? Am 30. März 2015 lasen wir dort voller Besorgnis diese Überschrift:

Rekordtemperaturen in der Antarktis

Sollte etwa der Kollaps…? Zwei Wetterstationen hatten Tages-Maximalwerte (!)  von über 17 Grad gemessen. Sie liegen auf der antarktischen Halbinsel, außerhalb des Polarkreises. Die Redakteure ficht das nicht an, sie verpflanzen den Messort mal schnell an den Südpol:

„Wenn irgendwo am Südpol wärmere Temperaturen zu erwarten wären, dann hier.“    

Der Ort mit 90°S in den Koordinaten ist allerdings die Kleinigkeit von 2450 km entfernt, etwa die Entfernung Berlin-Lissabon. Die Meldung hätte auch so lauten können: „Sturmböen von Tief Niklas in Berlin bedrohen die Iberische Halbinsel!“. Die Wetterdaten der antarktischen Halbinsel sind auch in keinster Weise für die Antarktis repräsentativ. Daher hier eine kurze Nachhilfe: Wer sich wirklich für die Temperaturen am Südpol interessiert, kann die Daten hier bei GISS finden. Die Werte werden  an der Forschungsstation Amundsen/Scott direkt am Südpol seit 1957 mit nur sehr wenigen Lücken erfasst. Für den Monat Februar ergibt sich da ein ganz anderes Bild:

 

Der Abwärtstrend ist statistisch signifikant auf dem 95% Konfidenzniveau. Auch die Jahresmitteltemperaturen haben am Südpol einen negativen Trend, der ist jedoch nicht signifikant. Kein Kollaps! Ein entsprechender Kommentar mit dem gezeigten Diagramm auf der Website der „informierenden Klimaretter“ hielt übrigens am 2.4.2015 mehrere Minuten dem Sendungsbewusstsein der Moderatoren stand, bevor er entfernt wurde. Wer sich also da weiter „informieren“ will… nur zu!

Siehe auch Diskussion auf Real Science und Examiner.

————————-

Kurz vor Weihnachten 2014 gab es wieder eine von Reiner Korbmann initiierte Wahl zum “Wissenschafts-Blog” des Jahres. Da die klimaskeptischen Blogs mittlerweile die IPCC-nahen Seiten in der Beliebtheit überholt haben, wurden die beiden Kategorien einfach abgetrennt. Ein fragwürdiges Vorgehen. Als wenn man den Hundertmeterlauf in einen 105 m-Lauf und einen 95 m-Lauf unterteilt. Neben der kalten Sonne landete auch das nichtklimatische Wissenschafts-Blog “Science Files – Kritische Wissenschaft” in der “Esoteriker-”Gruppe. Die Blog-Verantwortlichen der Science Files haben jetzt genug von der diskriminierenden Behandlung und rufen mit dem Slogan “Gib Korbamnn einen Korb” offen zum Boykott der nächsten Wahl auf. Am 23. März 2015 schrieben sie in ihrem Blog:

Der doppelte Korbmann: Von Wissenschaftlern und Ideologen
Jeder Jahr um die Weihnachtszeit wiederholt sich ein Vorgang. Ein bis dato weitgehend unbedeutendes Blog mit dem Namen “Wissenschaft kommuniziert” schießt in den Rankings plötzlich nach oben, um dann, im Verlauf von Januar bis November, wieder in Unbedeutendheit zu versinken. Die Ursache dafür ist ein Marketing-Trick, den sich Reiner Korbmann, seit 35 Jahren, wie er sagt, auf der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kommunikation tätig, ausgedacht hat: Die Wahl zum Wissenschaftsblog des Jahres. Die Rechnung, auf die wir auch schon reingefallen sind, ist einfach: Nominiert werden u.a. die zehn Blogs in der Kategorie “Wissenschaft und Forschung”, die den meisten Publikumsverkehr haben. Die Nominierung, so das Kalkül, wird Legionen von Lesern dieser Blogs auf den Korbmann Blog leiten und dem Büro der Wissenschafts- und Technikkommunikation der Science&Media, die Korbmann repräsentiert, publicity und wer weiß, Kunden verschaffen.

Ein Trick aus dem Lehrbuch des Marketing, der jedoch Probleme mit sich bringt, Probleme, die man als Anpassungskosten und Versicherungskosten bezeichnen könnte, sind doch unter den meistgelesenen Blogs in der Kategorie “Wissenschaft und Forschung” eine Reihe von non-mainstream und nicht politisch-korrekte Blogs. Das wird dann zum Problem, wenn man – wie Korbmann – zum Mainstream gehören will, wenn man Angst davor hat, einen Gedanken jenseits des Mainstream zu formulieren, und wenn einem die Haare zu Berge stehen bei dem Gedanken, man könne mit etwas in Verbindung gebracht werden, was politisch nicht korrekt ist. Wie soll man als Science&Media Aufträge von öffentlichen Institutionen bekommen, wenn man im Verdacht steht, politisch nicht korrekt zu sein, wenn eine Beauftragung die Gefahr mit sich bringt, abweichende und die eigene Engstirnigkeit gefährdende Ideen geliefert zu bekommen.

[...]

Nun erklärt man uns nicht ungestraft zu einem “esoterischen, pseudowissenschaftlichen, ideologischen, anonymen, skeptischen, voreingenommen antiwissenschaftlichen” Blog. Deshalb haben wir uns zur Korbmann-Challenge entschlossen. Da Herr Korbmann ja zu den Wissenschaftlern gehören will, für die er gerne kommunizieren würde, sofern er einen entsprechenden Auftrag erhielte, reicht es nicht, dass er behauptet, aber nicht belegt. Zudem findet sich auf seinem Blog keinerlei wissenschaftliche Positionsbestimmung, die unserem Grundsatzprogrammvergleichbar wäre. Deshalb fordern wir Reiner Korbmann auf:

  1. Legen Sie Ihr Wissenschaftsverständnis offen.
  2. Beschreiben Sie, was Wissenschaft ist, wie Wissenschaft funktioniert und welche wissenschaftliche Methode Sie anwenden.
  3. Argumentieren Sie vor diesem Hintergrund, warum Sie der Meinung sind, dass ScienceFiles kein wissenschaftliches Blog ist, wobei Sie sich vor allem mit dem Grundsatzprogramm von ScienceFiles auseinandersetzen sollten.
  4. Bringen Sie Belege dafür, dass ScienceFiles kein wissenschaftliches Blog ist.
  5. Schließlich: Welche, wenn überhaupt, wissenschaftliche Qualifikation haben Sie eigentlich?

Ganzen Artikel auf Science Files lesen.

————————-

Es geht das Gerücht um, US-Präsident Barack Obama hätte über Mittelsmänner eine Beach-Villa auf Hawaii gekauft. Auf der einen Seite schürt er öffentlich die Klimaangst mit Meeresspiegelanstiegen von mehreren Metern, andererseits scheint es für ihn eine gute Investitionsanlage zu sein, sein Geld in kostspielige Anwesen am Strand zu stecken. Vielleicht ein cleverer Schachzug. Auf diese Weise sinken die Preise solcher Objekte, so dass in der Folge der Klimapanik das ein oder andere Schnäppchen zu machen ist…

————————-

Beim Kurznachrichtendienst Twitter läuft derzeit eine schlimme Mobbing-Kampagne gegen Klimarealisten. Die beiden IPCC-Skeptiker Tom Nelson (“The Hockey Schtick“) und Steven Goddard wurden gesperrt. Und IPCC-Aktivisten verwehren Skeptikern Zugangs zu Ihren Tweets.