Haben wir das Maximum des aktuellen Sonnenzyklus schon verpasst? Asymmetrie auf der Sonne kündigt langandauernde Sonnenflaute an

Die Sonne strahlt nicht immer gleichmäßig stark. Ihre Aktivität unterliegt einer Reihe von Zyklen, darunter auch der bekannte 11-Jahreszyklus. Das Maximum des aktuellen “24. Zyklus” wurde von der NASA für den Frühling 2013 vorhergesagt, liegt also nur noch wenige Monate entfernt. Und dieses Maximum wird ziemlich schwächlich ausfallen, mit einem sehr viel niedrigeren Aktivitätsniveau als der vorangegangene Zyklus vor gut einem Jahrzehnt (Abbildung 1).

Nun erschien am 26. September im New Scientist eine unerwartete Meldung, dass wir das Maximum wohl bereits hinter uns gelassen haben, zumindest was die nördliche Hemisphäre der Sonne angeht. Laut Richard Altrock vom US Air Force Research Laboratory in New Mexico hat die Nordhemisphäre bereits im Juli 2011 ihr Maximum erreicht (siehe Abbildungen auf WUWT). Das Aktivitätsmaximum der solaren Südhemisphäre stünde uns jedoch noch bevor.

Die beobachtete Asymmetrie zwischen den beiden Hemisphären der Sonne deutet auf bevorstehende, signifikante Veränderungen auf der Sonne hin, sagt Steven Tobias von der University of Leeds. Der New Scientist schreibt:

Laut [den Modellen von Steven Tobias] läutet eine solche Situation eine Phase sehr schwacher Sonnenaktivität ein, die auch “Grand Minimum” genannt wird. “Änderungen in der Symmetrie sind ein viel stärkeres Indiz für ein bevorstehendes Grand Minimum als die jeweilige Stärke der einzelnen Zyklen” sagt er. Grand Minima [Phasen mit sehr geringer Sonnenaktivität] können mehrere Jahrzehnte andauern. Das letzte Grand Minimum ereignete sich zwischen 1645 und 1715 und ist mit der Kleinen Eiszeit in Europa verknüpft. Ein erneutes Grand Minimum könnte ebenfalls lokale Kälteperioden hervorrufen. Dennoch können viele Klimawissenschaftler der Situation auch etwas Gutes abgewinnen, denn ein solares Grand Minimum bietet nun endlich ideale Bedingungen um den Einfluss der schwankenden Sonnenaktivität auf das Erdklima zu überprüfen.  

 

Abbildung 1: Aktivitätsverlauf der Sonne seit 1995 und Vorhersage des Sonnenzyklus-Maximums für Frühling 2013. Quelle: Marshall Space Flight Center, NASA. Stand: September 2012.