Klimaindikator des Nenana River in Alaska mit neuem Rekord: Noch nie ist das Eis später aufgebrochen als in diesem Jahr

Der Nenana River ist ein 241 km langer Nebenfluss des Tanana River in Zentral-Alaska. Aufgrund der enormen Kälte in der Region ist der Fluss im Winter stets zugefroren. Der Zeitpunkt des erneuten Auftauens im Frühling wurde über die letzten 97 Jahre penibel dokumentiert und wird auch als ‘Nenana Ice Classic’ Datensatz bezeichnet. Mitarbeiter der Eisenbahn begannen damals, Datum und Uhrzeit exakt festzuhalten. In einem Beitrag des Wallstreet Journal von 2008 erklärte der Geophysiker Martin Jeffries von der University of Alaska in Fairbanks diese wertvolle Datenreihe zu einem wichtigen Indiz für den Klimawandel:

“Der Nenana Ice Classic ist ein ziemlich gutes Indiz für den Klimawandel im 20. Jahrhundert” 

Nun gehörte der vergangene Winter 2012/2013 in Alaska zu den kältesten der vergangenen 100 Jahre. Noch niemals seit Beginn der systematischen Wetteraufzeichnungen vor 109 Jahren war es in Fairbanks in der fünfwöchigen Periode vom 3. April bis 7. Mai kälter als im vergangenen Winter bzw. Frühling (2013). Die Durchschnittstemperatur betrug in diesem Jahr lediglich -7,0°C, wobei der vorangegangene Kälterekord aus dem Jahre 1924 stammte. Zudem wurde in Anchorage mit 232 Tagen die längste Schneesaison der Geschichte verzeichnet. Außerdem wurde in Alaska diesen Winter eine Reihe von weiteren Kälterekorden gebrochen (siehe overview in notrickszone).

Und wie reagierte der angeblich so klimasensible Nenana River auf diese Kälte? Auch hier wurde ein neuer Rekord registriert. Das Eis brach erst am 20. Mai 2013 um 15:41 Uhr auf. Noch niemals in der gesamten 97-jährigen Aufzeichnungsgeschichte war das Eis später verschwunden als in diesem Jahr. Schauen Sie sich den historischen Moment im folgenden Zeitrafferfilm an:

 

Foto des Nenana River oben rechts: usgs.gov / public domain