Ein Fall für den Schulrat: Berliner Emmy-Noether-Schule schürt Klimaalarm in fast allen Lehrfächern

Die Kalte Sonne sucht im Rahmen der Reihe “Um Antwort wird gebeten” den Dialog in der Klimadiskussion. Etliche Forscher und Redaktionen haben dankenswerterweise geantwortet. Andere hingegen verweigern sich standhaft. Dazu gehören zum Beispiel die Deutsche Bundesregierung, der Focus, Oxfam und die TU Darmstadt. Weshalb bekommen wir von letzteren keine Antwort? Liegen wir vielleicht goldrichtig und haben unsere Korrespondenzpartner in Erklärungsnöte gebracht? Dies scheint momentan die naheliegendste Erklärung zu sein.

Den Dialog suchte kürzlich auch der Betreiber des weltweit größten Klimablogs, Anthony Watts. Er traf sich mit dem Klimaalarmisten Bill McKibben zu einem interessanten Gespräch. Die beiden konnten viele Übereinstimmungen entdecken, aber natürlich auch unterschiedliche Sichtweisen identifizieren. Eine lobenswerte Bemühung. Den Bericht zum Gespräch finden Sie auf WUWT.

———————–

In den USA droht eine massive Kürzung der Klimawandel-Ausgaben. Auf dem Prüfstand stehen Gelder für den IPCC, Green Climate Fund und Clean Technology Fund, wie CNS News am 4. Juni 2015 meldete:

Just months before the most important U.N. climate conference in years, Republican appropriators in the House of Representatives are taking aim at one of the Obama administration’s most cherished priorities – international climate change funding. An appropriations bill for the State Department and foreign operations, released Tuesday, excludes funding for three major climate initiatives – the Green Climate Fund, the Clean Technology Fund, and the Strategic Climate Fund – and also removes funding for the U.N.-backed Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC).

———————–

Ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass Sie eine Webseite gesucht haben, die sich aber zwischenzeitlich geändert hatte und die entsprechende Information nicht mehr enthielt? Zum Glück gibt es die Wayback-Maschine, die historische Kopien des Internets enthält.

Mit Dank an Alfred Brandenberger

———————–

In der Welt gab es am 9. Juni 2015 ein Thema, das ein mulmiges Gefühl in der Magengegend hinterlässt:

Grundschüler diskutieren über den Klimawandel
[...] Heute startet mit dem Besuch von Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne) die Klimaschutzkonferenz in der Grundschule Mainz-Marienborn. Die Aktion ist Teil eines landesweiten Programms, das Dritt- und Viertklässlern den Klimawandel und seine Folgen näher bringen soll. Beim vom Umweltcampus Birkenfeld organisierten Aktionstag sollen die Grundschüler unter anderem lernen, wie man im Alltag Energie spart und selbst mit einer Wärmebildkamera ihr Schulgebäude auf versteckte Wärmebrücken überprüfen.

Wird hier die Klimaapokalypse gelehrt, um die Kinder mit Angst an das Thema zu binden? Zu gerne hätten wir Einblick in die Unterlagen des Aktionstages bzw. Grundschul-Klimaprogramms. Wer kann uns die Materialien zu Prüfzwecken beschaffen?

Klimaangst geht auch in der Emmy-Noether-Schule in Berlin um, wie ein Washington-Post-Korrespondent überrascht feststellte. Die dortigen Lehrer nutzen nahezu jedes Fach, um die Klimakatastrophe zu bewerben. So handelt etwa ein Viertel des Englischbuches der 10. Klasse von Gefahren für unseren Heimatplaneten. Und im Erdkundeunterricht der 11. Klasse schreiben die Schüler Gedichte zur Klimagefahr. Hier ein Auszug aus dem Washington-Post-Artikel:

Take Emmy-Noether-Schule, an 800-student secondary school in east Berlin I visited recently. Educators there consider climate change so pressing that they integrate it into just about every class you can think of (including, when the instructor is so inclined, Latin). About a quarter of the content in the 10th-grade English textbook, for example, is about threats to planet Earth. That means when kids learn to use the conditional mood in English, their grammar exercises rely on sentences like this: “If we don’t do something about global warming, more polar ice will start to melt.” Likewise, in an 11th-grade geography class dedicated entirely to sustainability, students write poetry about klimawandel (climate change). My favorite couplet, from an ode by student Hannah Carsted: “The water level rises/ The fish are in a crisis.”

Mit Dank an WUWT.