Information für Michael Odenwald: Michael Mann ist kein Aerosolforscher!

Michael Odenwald wartet im Weather Channel mit einer interessanten These auf. Seiner Meinung nach liegt die Wetteranomalie, die sich gerade mit hohen Temperaturen in Teilen von Sibirien bemerkbar macht, am verringerten Ausstoß von Aerosolen. Durch die Corona-Epidemie ist der Ausstoß an kühlenden Schwefel-Aerosolen weltweit gesunken – weniger Produktion, weniger Verkehr. Kann das sein? Bei Odenwald muss man etwas genauer hinschauen, denn man kennt ihn bereits aus dem Focus, wo seine klimaalarmistischen Stücke legendär sind. Und so geht leider auch der Corona-Aerosol-These schnell die Luft aus. Odenwald zitiert den berühmt-berüchtigten Hockey-Stick-Erfinder Michael Mann, dass die Aerosole in den letzten Jahrzehnten 0,4°C …

weiter lesenInformation für Michael Odenwald: Michael Mann ist kein Aerosolforscher!

Wenn Messdaten nicht zu den Modellen passen, müssen die Messdaten halt angepasst werden

Von Jan Deichmohle Mit auf ihren Simulationsmodellen beruhenden Simulationsergebnissen (die unbearbeiteten Rohdaten freilich widersprechen), betreiben klimaaktivistische Forscher gerade ein ganz großes Ding. Ihre Modelle sind darauf angelegt, die behauptete Tendenz zu zeigen. In den letzten Wochen lief eine große Welle an, die befürchten läßt, daß sie in einem großen Rundumschlag nichtaktivistische, also wissenschaftliche, Forschung endgültig abräumen, und von Politikern ein noch radikaleres Vorgehen durch Angstmachmeldungen erzwingen wollen. Quelle: Hamburger Bidlungsserver. Schauen wir uns zunächst den Stand der klassischen Forschung an, bevor AktivistInnen Universitäten und andere Institutionen überrollten, wie sie es in verschiedenen Bereichen, darunter auch der Klimaforschung, getan haben. «Das …

weiter lesenWenn Messdaten nicht zu den Modellen passen, müssen die Messdaten halt angepasst werden

Boston University: Pflanzen haben die globale Erwärmung bereits um 0.2°C gebremst

Pressemitteilung der Boston University aus dem Januar 2020: As Our Planet Gets Greener, Plants Are Slowing Global Warming But an international team of researchers, including Ranga Myneni and Chi Chen from BU, say that finding reveals a daunting outlook for our changing climate Chi Chen, a Boston University graduate researcher, and Ranga Myneni, a BU College of Arts & Sciences professor of earth and environment, are authors on a new paper that reveals how humans are helping to increase the Earth’s plant and tree cover, which absorbs carbon from the atmosphere and cools our planet. The boom of vegetation, fueled …

weiter lesenBoston University: Pflanzen haben die globale Erwärmung bereits um 0.2°C gebremst

Offshore Windfarmen führten auf der Isle of Man zu dramatischem Einbruch der Seevögelpopulation

Sind wir schon im Stadium der Selbstjustiz angekommen? Der Verdacht drängt sich auf, wenn man das Interview mit der Ende Gelände Aktivistin Kathrin Henneberger ansieht. Sie will für den Fall, dass das Kohlekraftwerk Datteln 4 ans Netz geht, NRW Ministerpräsident Armin Laschet „zur Rechenschaft ziehen“. Was auch immer das bedeutet. Einen Vorgeschmack gab es bereits, als Mitarbeiter von RWE mit Steinschleudern und Molotowcocktails angegriffen wurden. Zwei Mitarbeiter sollen verletzt worden sein. War das also gemeint, als die Ende Gelände Aktivistin Jana Boltersdorf von der Radikalität der Aktionsform sprach? Das bekannte Muster Ideologisierung, Mobilisierung, Radikalisierung scheinen Teile der Klimaaktivisten in gerade …

weiter lesenOffshore Windfarmen führten auf der Isle of Man zu dramatischem Einbruch der Seevögelpopulation

Neuer weltweiter Kälterekord in der Antarktis

In Diktaturen ist es üblich, Dissidenten kurzerhand für verrückt zu erklären und sie in der Irrenanstalt wegzuschließen. So wird sichergestellt, dass sie der herrschenden Riege nicht unbequem werden, möglicherweise durch das Vorbringen berechtigter Kritik. Ein wenig fühlt es sich heute wieder an, wenn Ärzte die Klimaskepsis als psychische Krankheit einstufen wollen. Air Tuerkis am 8. Oktober 2019 auf Achgut: Psychotherapeuten-Kammer: Klimaleugner psychisch krank? Das Psychotherapeutenjournal ist das Organ der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten, wird aber von den Mitgliedsbeiträgen der sonstigen deutschen Landeskammern mitfinanziert und deutschlandweit versendet. Die Mitgliedschaft in den Landeskammern ist für jeden Psychotherapeuten verpflichtend, die Kammern üben hoheitliche …

weiter lesenNeuer weltweiter Kälterekord in der Antarktis

Nach wenigen Stunden kam das Aus: Forbes zensiert klimarealistischen Artikel

Der Geoökologe Prof. Dr. Otmar Seuffert brachte vor kurzem ein neues Buch mit dem Titel „Energiewende – Wahn & Wirklichkeit“ heraus. Eine Kurzbeschreibung finden Sie hier. —————————————- Interessantes Youtube-Video von tiefer forschen vom 30. Juli 2019: Ich hab Reeeezos Quellen gelesen. Dies fand ich heraus. Anzuschauen hier (Einbettung hier leider nicht möglich). —————————————- Achgut am 16. August 2019: Chinesische Wissenschaftler warnen vor globaler Abkühlung Ein Team chinesischer Wissenschaftler hat zyklische Klimaveränderungen untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass sich die Erde bald abkühlen könnte. Nach Angaben der Hongkonger Tageszeitung „South China Morning Post“ untersuchten die Forscher unter der Leitung …

weiter lesenNach wenigen Stunden kam das Aus: Forbes zensiert klimarealistischen Artikel

Neue Doku: End of Landschaft – Wie Deutschland sein Gesicht verliert

Es ist ein verlockender Gedanke: Der Wind weht sowieso, weshalb sollte man seine Kraft nicht einfach einfangen und für die Menschheit nutzen. Genau das haben doch auch schon unsere Vorfahren gemacht, die mit den romantisch anmutenden Windmühlen Korn für das tägliche Brot gemahlen haben. Dann kamen die fossilen Energieträger, die den Menschen von den Launen der Natur unabhängig machten und die enorme Entwicklung der letzten 100 Jahre ermöglichte. Aus Angst vor einer drohenden Klimakatastrophe möchte man sich nun lieber wieder Wind und Sonne anvertrauen. Die sind zwar nicht immer zuverlässig am arbeiten, aber sie werden als hochgradig umweltfreundlich angesehen. Das …

weiter lesenNeue Doku: End of Landschaft – Wie Deutschland sein Gesicht verliert

Mehr Flüchtlinge durch Klimawandel? Asyl-Studie entsetzt Wissenschaftler

Die Klimadiskussion kann spannend sein, enthält aber auch langweilende repetierende Elemente. Letzteres hat mit der Macht von PIK & Co. über die Medien zu tun. Alarmistische Pressemitteilungen werden von den Redaktionen mithilfe von copy-paste in Minutenschnelle in ganz Deutschland verbreitet, ohne dass auch nur ein einziger fachkundiger Journalist den Inhalt geprüft hätte. Wenn dann der Unfug auffliegt, wird die Korrektur natürlich nicht in den Zeitungen gebracht, zu peinlich ist die Angelegenheit für Institute und beteiligte Schnellschussredakteure. Das Fach „Faktencheck“ scheint an den Journalistenschulen abgeschafft worden zu sein. Umso erfreulicher ist nun ein aktueller Fall. In einer kurz vor Weihnachten 2017 …

weiter lesenMehr Flüchtlinge durch Klimawandel? Asyl-Studie entsetzt Wissenschaftler

Amerikanischer Geologischer Dienst gibt Entwarnung: Methanhydrat im arktischen Polarmeer stellt keine große Klimagefahr dar

Im Jahr 2010 warnte Michael Odenwald im Focus vor einer klimatischen Methanzeitbombe in der Arktis: Methanhydrat: Kommt die rapide Erderwärmung? Das Treibhausgas Methan strömt aus dem Schelf des arktischen Polarmeers in viel größeren Mengen in die Atmosphäre als gedacht. Dies ergab eine Studie einer Arbeitsgruppe von russischen, schwedischen und US-Wissenschaftlern, die in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsjournals „Science“ veröffentlicht wird. Die Forscher hatten in den Jahren 2003 bis 2008 bei Fahrten auf russischen Eisbrechern im Gebiet des ostsibirischen Schelfs Wasserproben genommen, hinzu kamen per Helikopter Probennahmen aus der Luft. Am Ende waren 5100 Messungen zusammengekommen. Sie ergaben ein erschreckendes Bild: …

weiter lesenAmerikanischer Geologischer Dienst gibt Entwarnung: Methanhydrat im arktischen Polarmeer stellt keine große Klimagefahr dar

Nach Brexit jetzt der Clexit: Großbritannien hat sein Energie- und Klimaschutz-Ministerium aufgelöst

In der Weltwoche vom 29. Juni 16 kümmerte sich Markus Schär in der Rubrik Personenkontrolle wieder einmal um den Klimawandel: «Spinnt unser Wetter?», fragte der «Club» von SRF letzte Woche wegen des Dauerregens. «Und wer ist schuld?» Der Mensch, stand für die Gästerunde von Professor Reto Knutti bis Grünen-Präsidentin Regula Rytz fest; Skep­tiker blieben aussen vor. Auf den Spott, Moderator Thomy Scherrer debattiere mit sechs ­katholischen Geistlichen über die unbefleckte Empfängnis, schoss Chefredaktor Tristan Brenn zurück: «Ich finde Nuancen spannender als das Gepolter von Sektierern.» Wie wahre Wissenschaftlichkeit geht, zeigte ein Einspieler darüber, «was für Folgen der Erderwärmung bis heute zu sehen sind»: Die Pazifikinsel Kiribati versinke im Meer (bis in fünfzig Jahren, nicht heute), der Aletschgletscher verschwinde, und die Eisbären verlören …

weiter lesenNach Brexit jetzt der Clexit: Großbritannien hat sein Energie- und Klimaschutz-Ministerium aufgelöst

Wie vertrauenswürdig ist der Scientific Trust Tracker?

Im Kalte-Sonne-Blog berichten wir täglich über neue Forschungsergebnisse und analysieren Medienberichte. Was bei uns weitgehend auf No-Budget-Ebene durch ehrenamtliche Arbeit gelingt, kostet auf Seite der Klimaaktivisten ein Vielfaches. Beispiel Klimaretter-Blog, das durch bezahlte Redakteure bestückt wird. Wo das Geld herkommt ist unklar. Auf der internationalen Bühne versucht sich gerade die Webplattform ‚Climate Feedback‚ zu positionieren. Dort möchte man Medienberichte zum Klimawandel durch Klimawissenschaftler analysieren lassen. Ein paar wenige Artikel gib es schon, aber so richtig will die Idee nicht zünden. Zwar sind eine große Zahl von Wissenschaftlern bereits offiziell als Mitwirkende registriert, aber Lust haben sie offenbar nicht. Angeblich fehlen …

weiter lesenWie vertrauenswürdig ist der Scientific Trust Tracker?

Bill Gates: In 15 Jahren wird sich Afrika selbst ernähren

Hochinteressanter Artikel am 3. September 2015 in der Huffington Post von Psychologie aktuell Autorin Judith Nixon: Klimawandel oder selektive Wahrnehmung? Wandelt sich das Klima wirklich und ist das CO2 daran schuld? Die meisten Wissenschaftler sagen „ja“, eine robuste Minderheit ist skeptisch. So hört man bei jeden Windchen, das sei nun der Klimawandel. Der eine Sommer ist zu heiß, der andere zu trocken, der dritte zu wolkig und vom Winter wollen wir gar nicht erst reden. Der Mythos von der weißen Weihnacht! Weiße Weihnachten gelten vielen Menschen als das erste Opfer des Klimawandels. Dabei waren verschneite Jahreswechsel in Deutschland immer schon …

weiter lesenBill Gates: In 15 Jahren wird sich Afrika selbst ernähren

Studie der University of Washington: Klimaerwärmung lässt sauerstoffarme Zonen schrumpfen und das Leben gedeihen

Kaum einer zelebriert den Klimaalarm so schön schaurig wie Michael Odenwald vom Focus. Am 2. Juli 2015 schlug er wieder zu: Erderwärmung: Sauerstoffarmut im Meer drängt Tiere in andere Lebensräume Durch die Erderwärmung sinkt der Sauerstoffgehalt im Meer. Fische und andere Ozeanbewohner suchen nach neuen Lebensräumen. Der Äquator wird bei weiter steigenden Temperaturen unbewohnbar. Weiterlesen im Focus. Es geht dabei um eine Studie einer Gruppe um Curtis Deutsch in Science, die dort im Juni 2015 erschienen war. Unbewohnbarer Äquator? Vor 100 Millionen Jahren, als die globale Temperatur sehr viel höher war als heute, blühte die Lebewelt am Äquator. Korallenriffe, bunte …

weiter lesenStudie der University of Washington: Klimaerwärmung lässt sauerstoffarme Zonen schrumpfen und das Leben gedeihen

NOAA in Not: Erwärmungspause der letzten 15 Jahre lässt sich nicht so einfach wegtricksen

Der Blick auf die harten Daten lässt eigentlich keinen Spielraum für Interpretationen: Die Erderwärmung ist seit 17 Jahren ins Stocken geraten (Abbildung 1). Angesehene deutsche Forschungsorganisationen haben diesen Sachverhalt bestätigt (siehe: „Max Planck Gesellschaft: “Die Temperaturen stagnieren ungefähr seit 1998, wenn auch auf hohem Niveau”„). Abbildung 1: Temperaturentwicklung der letzten 55 Jahre an der Erdoberfläche. Daten: HadCRUT, Graphik: Woodfortrees.   Eine peinliche Angelegenheit: Keines der hochgelobten Klimamodelle hatte die Pause kommen sehen. Zwischenzeitlich hatte man bereits 63 Hilfshypothesen ersonnen, wie es zu dieser unverhofften Erwärmungspause kommen konnte. Es wundert daher nicht, dass interessierte Kreise die Blamage möglichst schnell mit der …

weiter lesenNOAA in Not: Erwärmungspause der letzten 15 Jahre lässt sich nicht so einfach wegtricksen

Antarktischer Totten-Gletscher schrumpft: Ursache könnte die Zunahme des Meereises sein

Am 23. März 2015 konnte man im Focus wieder einmal eine dramatische Klimawandelgeschichte von Michael Odenwald bestaunen. Allerdings kracht die Story wie üblich bereits nach wenigen Google-Recherche-Klicks in sich zusammen. Im Focus war zu lesen: Klima-Erwärmung. Gigantischer Antarktis-Gletscher schmilzt: Eisverlust könnte bald unumkehrbar sein Vor der Ost-Antarktis haben Forscher zwei unterseeische Täler entdeckt. Sie ermöglichen den Zufluss von warmem Meerwasser unter den größten Gletscher der Ostantarktis. Das könnte dessen ungewöhnlich raschen Eisverlust erklären. Kollabierte der Gletscher endgültig, würde der Meeresspiegel dramatisch ansteigen. Ein schönes Schauerszenario mit reichlich „könnte“ und „würde“. Es geht um den Totten-Gletscher, den größten Gletscher in der …

weiter lesenAntarktischer Totten-Gletscher schrumpft: Ursache könnte die Zunahme des Meereises sein